Johannes und die Liebe zum Umweltschutz

Umweltschutz geht alle an, Klimaschutz macht keine Corona-Pause. Das ist nicht nur dahergesagt. Für uns ist das ernst, sehr ernst. Wir übernehmen Verantwortung dafür und Ihr macht ihn für uns überhaupt erst möglich. Was der Umweltschutz vor unserer Haustüre mit den Stadtwerken Tübingen zu tun hat, und wie Ihr uns dabei unterstützt, das zeigen wir Dir. Für unseren Marketingleiter Johannes Fritsche ist es ein Herzensthema – gehen wir mit ihm auf eine spannende Reise zur Entstehung dieser Liebesbeziehung, zur Geburtsstunde unseres swt-Umweltpreises.

Du kennst uns als Sponsor deines Sportvereins, siehst uns als Unterstützer der Kultur mit Anzeigen in einem Konzertprogramm, aber fragst Dich, was die swt denn für die Umwelt machen? Vielleicht gehört es zur Natur eines Marketingleiters, sich manchmal richtig den Kopf über ein gewisses Thema zu zerbrechen, in diesem Fall über die Umwelt. Vielleicht geht es auch Dir so, dass Du dich als Kunde oder Kundin schon gefragt hast, was eigentlich Deine Stadtwerke mit dem Förderbeitrag aus dem Ökostrom-Tarif alles anstellen und was es heißt, wenn wir sagen „100% unseres Gewinns fließen in die Region“?

Johannes Fritsche ist Erfinder des swt-Umweltpreises – und macht fast alles mit. Auch den Sprung ins Gebüsch für das perfekte TüWelt-Titelbild.

Genau das Problem trug Johannes lange mit sich herum und suchte schon 2014 aktiv nach einer Lösung. Wir leisten in allen unseren Geschäftsfeldern einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. Wir finanzieren Ökostrom-Erzeugungsanlagen und bauen die E-Mobilität aus. Aber vor Ort, bei uns in Tübingen, wurde das gar nicht so richtig wahrgenommen. Richtungsweisend sind nicht nur wir als Versorger und Erzeuger, sondern die vielen kleinen und großen Akteure in Tübingen, die als Verein, als Schulklasse oder als Studentengruppe ebenfalls Maßnahmen ergreifen, um unsere Umwelt in unserer Region zu erhalten.

Ein neues, aber authentisches Format war in seinen Augen nötig, bei dem Ihr als Kunden aktiv mitentscheiden könnt. Bei dem Ihr abstimmt, welche Umwelt- und Klimaschutzprojekte vor unserer Haustüre wichtig, richtig und förderfähig sind. So begann das damals alles, mit der Liebe zum Umweltschutz.

Spendenwettbewerbe wollen gut geplant sein
Ziemlich ambitioniertes Ziel, aber durch einen glücklichen Zufall der Beginn einer wachsenden Erfolgs- und Liebesgeschichte: Johannes hat den perfekten Partner für seine Liebe entdeckt. Einen Partner fürs Leben könnte man sagen, in diesem Fall „Social Value – für eine bessere Gesellschaft“. Eine kleine Kölner Agentur, die Spendenwettbewerbe organisiert. Das Prinzip ist rasch erklärt: Vereine bewerben sich um Förderungen. Die Vereine mobilisieren Freunde und Bekannte zur Online-Stimmabgabe und am Ende entscheidet dadurch das Publikum. Gleichzeitig verbreitet sich das Engagement viral.

Kaum begonnen, stürzt der Wettbewerb ab
Gesagt, getan. Johannes war noch nie schüchtern und probierte es 2014 direkt aus. Den Wettbewerb taufte er „swt-Umweltpreis“, die Online-Publikumsabstimmung (bei der Du als Kunde mitentscheidest) ergänzte er um eine 5-köpfige Jury mit lauter schlauen Tübinger Umweltprofis und brachte das Ganze mit einer feierlichen Hochzeit – oder sagen wir lieber „Preisträger-Gala“ vor vollem Haus im Landestheater Tübingen zum krönenden Abschluss. Eindrücke davon findest Du in unseren Gala-Filmmitschnitten (Youtube-Link) und unserer Wettbewerbsseite www.swt-Umweltpreis.de.

2014 scheint der Höhenflug plötzlich zu Ende, eine erste Krise bahnt sich nach dem Liebesrausch an. Steht das Ende des Wettbewerbs kurz bevor, wo die Geschichte doch gerade erst begonnen und sich entwickelt hat? Der Auslöser, um Johannes ins Grübel zu bringen, war die Reaktion der Stadtverwaltung in Bezug auf einen Gewinner: Die Grundschule Pfrondorf war 2014 Preisträger und berichtet freudig von der Weiterentwicklung des Grünen Klassenzimmers, die Verwendung der Mittel für den Barfußpfad und neu geknüpften Kontakten zum Studentenumfeld. Gleichzeitig kommt die Meldung, dass die Stadt im Zuge des Spendengewinns die städtischen Fördergelder kürzen wird, der „ideelle Gewinn den finanziellen wahrscheinlich übersteigen wird“. So ist das nicht gedacht und hoffentlich ein Einzelfall. Johannes bleibt die Sorge, dass dies wieder passieren könnte.

In sieben Jahren bereits 260.000 Nutzer erreicht
Die Reise geht weiter, der Zuspruch des Spendenwettbewerbs im Umfeld der Bewerbervereine und in der Öffentlichkeit nimmt Fahrt auf, für Johannes rückt eine Absetzung außer Sichtweite und unsere Geschäftsleitung bestärkt ihn auf diesem Weg. Der swt-Umweltpreis etabliert sich als feste Größe. Aber wo wächst die Liebe hin? Was allen Verantwortlichen innerhalb der swt und auch außerhalb klar ist: Allein schaffen wir es nicht, diese gute Beziehung zum Umweltschutz aufrechtzuerhalten. Ihr alle seid es, die den Unterschied machen, indem Ihr auf Ökostrom umsteigt und unser Umweltschutz-Engagement damit stützt. Und Eure Beteiligung im Wettbewerb treibt uns wahrlich Herzchen in die Augen: insgesamt über 260.000 Nutzer haben sich auf unserer Homepage in sieben Jahren beteiligt – danke, dass Ihr Euer Mitspracherecht durch das Votum, für große und kleine Projekte, nutzt. Diese dürfen nun wirklich profitieren.

Und wir reden hier nicht von kleinen Summen: Jedes Jahr sind aufs Neue 30.000 € im Topf. Schon 261 Projekte haben sich zwischen 2014 und 2020 beworben, 108 davon haben wir gefördert – also mehr als 40 Prozent. 210.000 € in sieben Jahren. Und noch immer sind fast die Hälfte aller Vereinsbewerber neu dabei.  Die Liebe wächst also und ist noch immer ausbaufähig.

Neue Rekorde im Corona-Jahr eingefahren
Die Corona-Krise traf uns letztes Jahr im Frühjahr knallhart: Von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr wie es war. Verflixtes siebtes Jahr. Sofort ist uns klar, unser Spendenwettbewerb kommt da nicht ungeschoren davon. Wer soll sich denn ab Juni auf den Preis bewerben? Schulklassen finden nur online zusammen, der normale Schulbetrieb ist enorm eingeschränkt, AGs fallen hinten runter. Bei Kitas ist es ähnlich. Kontaktbeschränkungen ermöglichen kein Ehrenamt, kein freiwilliges soziales Engagement am Wochenende, um bspw. neue Beete im Kindergarten anzulegen. Studenten beziehen kaum noch WG-Zimmer, wie sollen sich da engagierte junge Leute trotz FFF-Sympathien denn organisieren und am Umweltpreis teilnehmen? Von Vereinen mal ganz abgesehen.

Das Team dahinter: Johannes Fritsche mit der ganzen swt-Kommunikations-Mannschaft bei der Umweltpreis-Gala.

Für den Ausfall der Preisträgergala würde Johannes andere Kommunikationswege erfinden, das war ihm klar. Aber ein Preis, der sich nicht herumspricht, bei dem niemand online abstimmt und der kaum Bewerber lockt, das wäre für alle Beteiligten ein herber Schlag in die Magengrube.

Schlussendlich ist in diesem absolut nicht vorhersehbaren Jahr alles anders: Beim Anblick der Bewerberzahlen und der Reichweite unseres geliebten Umweltpreises hat nicht nur Johannes Herz einen Sprung gemacht: die Zahlen lagen 2020 um 46 Prozent über dem Vorjahr und wir hatten so viele Bewerbervereine wie nie zuvor am Start. Schul-AGs, Kindergärten, soziale Vereine – alle waren vertreten und haben unsere ernst gemeinte Warnung geteilt: Klimaschutz macht keine Corona-Pause!

Ökostromkunden machen den Unterschied
Während der Spendenwettbewerb nun weiter seine Kreise zieht, Höhen und Tiefen durchläuft, blickt Johannes weder durch eine rosarote Brille noch sitzt er auf Wolke Sieben. Ein Beziehungsende ist nicht in Sicht.Die Erfahrungen der letzten Jahre haben ihm vor Augen geführt, wie viel Neues es nach wie vor zu entdecken gibt.  Wie er selbst sagt, die unzähligen Vereine aus Tübingen und der Region haben „seinen Horizont erweitert“, manche Projekte sind zur Herzenssache geworden.

Informationen darüber, dass einer Institution nach einem Spendengewinn das Budget gekürzt wurde, haben ihn nicht mehr erreicht. Glücklich macht Johannes gleichzeitig der konstant hohe Zuwachs an neuen Ökostromkunden, die dies ermöglichen und unendlich wichtig für uns sind.

Bist auch Du schon Ökostromkunde? Engagierst Du dich aktiv für den Umweltschutz in deinem Verein? Hast Du schon für dein Herzensprojekt abgestimmt? Ab Juni geht es wieder los – sei 2021 Teil davon und erzähle darüber!

www.swt-umweltpreis.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.