Mein 2020: Von Viren-Frust und alten Homeoffice-Hasen

Es ist Ende Dezember, im Fernsehen jagt ein Jahresrückblick den nächsten. Das beherrschende Thema ist – klar – Corona. Wir haben natürlich auch einen Blick zurückgeworfen und dabei ein paar ganz persönliche Gedanken zum Corona-Jahr festgehalten. Aus Sicht einer Mitarbeiterin, die eben nicht nur das ist. Sondern die wie so viele andere plötzlich zur eierlegenden Wollmilchsau werden musste. Und es dabei immer noch ganz gut erwischt hat… weiterlesen…

Grüne Weihnacht, weiße Weste

Weiße Weihnachten hatten wir hier im Neckartal schon lange nicht mehr. Dickverschneite Häuser an Heiligabend, Schlittenfahrten an den Feiertagen und heller Wintermorgen nach dem Fest. Das verbinden wir mit Weißer Weihnacht. „Grüne Weihnachten“ – das sind nackte Tannen und grauer Nieselregen? Nein, gemeint ist ein Fest, das nicht zu Lasten der Umwelt und des Klimas geht. weiterlesen…

Nur noch kurz die Welt retten

Meine Klimabilanz ist gut. Jedenfalls dort, wo ich ganz einfach etwas für Klima und Umwelt tun kann. Und die Betonung liegt auf „einfach“. Also: Mit dem Rad zum Bäcker, Auto bleibt in der Garage. Regionales Obst und Gemüse statt Erdbeeren im Winter. Licht aus, Fernseher vom Standby nehmen, Nudelwasser mit Deckel kochen. weiterlesen…

„Tübingens schönster Sommer-Ort“

An den Sommer 2020 werden wir uns noch lange erinnern. Urlaubspläne und lieb gewonnene Gewohnheiten – von Corona zunichte gemacht. Abstandhalten und Maskentragen bestimmen unseren Alltag. Umso schöner, dass das Tübinger Freibad für die Zuhausegebliebenen öffnen konnte. Wie lief die Saison unter Corona-Bedingungen? Ein Besuch. weiterlesen…

Solidarität à la carte

Was wir Euch, liebe Kundinnen und Kunden, schon immer mal sagen wollten: Ihr seid super! Ohne Euch wäre alles nur halb so schön. Deshalb möchten wir Euch eine Freude machen. Am liebsten würden wir Euch den Strom und das Wasser einfach schenken. Busfahren obendrauf, Bäder ohne Eintritt, kostenlos parken. Zack – und schon sind alle weiterlesen…

350 Löcher: Den Kabinenspechten auf der Spur

Wie sich doch die Sehgewohnheiten und Schamgrenzen ändern! Längst vorbei sind die Zeiten, als nackte Haut ein großer Aufreger war. Hotpants und Bauchfrei-Tops gehören zum sommerlichen Straßenbild, und Freizügigkeiten aller Art sind jederzeit nur einen Klick entfernt. Ganz anders war das in den 1950er-Jahren, als eine Reihe kurioser Zwischenfälle unsere Bäder-Mitarbeiter in Schach hielt. weiterlesen…